216348
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Einfach reinschauen und dreimal unverbindlich schnuppern!

Turnen
Frauen 30+

Montag, 20.15 - 21.30 Uhr
MZH Bächelacker

Turnen
Frauen 60+

Montag, 20.15 - 21.15 Uhr
TH Blumenau

Der Frauenturnverein Eschlikon, Gruppe Blumenau auf Turnfahrt

 

Einer der letzten Sommertage nutzen für die Turnfahrt – das war Programm! Für die Turnfahrt des FTV Eschlikon stand ein ausgesprochen kultureller und kulinarischer Tag bevor. 20 Frauen trafen sich am Bahnhof in Eschlikon. Die Fahrt führte nach Rorschach. Auf dem Weg zur Schiffhaltestelle konnten die letzten Vorbereitungsarbeiten für den Beach-Volleyball-Event beobachtet werden.  Dieser Event war nicht das Reiseziel. Mit dem Schiff ging es über den See via Lindau nach Wasserburg. Auf dem Sonnendeck, bei angenehmer Temperatur, herrliche Sicht, da fehlte natürlich auch der Apéro nicht. Selbstgebackener Speckzopf und ein feiner Tropfen vom Bordservice liessen die Damen sich munden. Der Leuchtturm und der  stolze Löwe bei der Hafeneinfahrt Lindau kamen immer näher.  Lindau sollte das Ziel des Nachmittags werden. Dieser schmucke Ort lockte auch an diesem Donnerstag bereits am Morgen viele Touristen an. Kultur in Wasserburg stand zuerst auf dem Programm. Aber ohalätz! Kurs nach der Hafenausfahrt erlitt das Motorschiff einen Motorschaden und musste zurück in den Hafen. Alles Aussteigen war die Durchsage. Und jetzt? Eine „Herr-liche“ Reisegruppe wollte eigentlich nach Heiden und nicht stranden in Lindau. Was nun? Was nun für den FTV? Kein Schiff während mehreren Stunden, Zug war auch nicht wirkliche eine Lösung, warten oder gehen, oder? Die Turnerinnen sind nicht nur fit in der Turnstunde, sondern auch im Lösungen finden! Taxifahrt nach Wasserburg das war die Lösung! Kurz und gut – so wird erstmals in der mehr als 50 jährigen Vereinsgeschichte das Taxi zum Transportmittel und liefert viel Gesprächsstoff.

Die muntere Schar erlebt das bezaubernde Wasserburg, fast schon ein beschaulicher Ort im Gegensatz zu Lindau. Der kleine Ort hat fast mehr Einkehrmöglichkeiten als Häuser und in den Hofläden bekommt man feines Gemüse und Obst je nach Jahreszeit. Die Gruppe besucht die Pfarrkirche St. Georg. Bereits im Jahre 784 wurde mit dem Bau der hölzernen Seekirche begonnen. Im Innern der Kirche erinnern 3 Säulen an die „Seegfrörnen“ in den Jahren 1573, 1830 und 1963, als der Bodensee vollständig zugefroren war. Die Basilika zeigt sich heute in frischen Farben und einer sehenswerten Schlichtheit. 
Wie immer wenn die Seniorinnen auf Reisen sind, wird viel gesungen. Der Kanon in dieser geschichtsträchtigen und alten Basilika tönte wirklich schön und lockte einige weitere Besucher an.

Der Magen freute sich auf den Zmittag, das Restaurant liegt idyllisch am See. Beeindruckend, wie weit draussen die Boote ankern müssen, wegen dem tiefen Wasserstand. Beeindruckend, wie viel Müll zu sehen ist! Philosophiert über Abfallentsorgung wird nicht lange, die feinen Menues lassen die Worte stille werden. Frisch gestärkt geht die Reise weiter mit dem Zug nach Lindau. Diese Kleinod lädt zum Bummeln ein, hübsche Geschäfte, renovierte Häuser und im Schatten einen Trink geniessen, so verbringt die Turnerschar den späten Nachmittag. Der aufziehende Sturm streift Lindau und verzieht sich rasch ins Rheintal und in den Vorarlberg. Die regnerische Abkühlung tut gut und die Heimfahrt mit dem Schiff über den aufgewühlten See lässt einen faszinierenden Abendhimmel bestaunen. Es bleibt sogar Zeit in Rorschach einen Beach-Volleyball der Damen zu bestaunen. So fit waren viele der Turnerinnen auch einmal – früher! Müde, erfüllt von einem schönen, erlebnisreichen und geselligen Tag geht die Turnfahrt in Eschlikon zu Ende. Den beiden Organisatorinnen ist es gelungen, die Schönheiten am Bodensee ins rechte Licht zu rücken. Dafür und für die gute Organisation bedankt sich die ganze Reiseschar ganz herzlich.